Spielbericht 1.Männermannschaft 20.09.2020 HSG Werratal II

(A) gegen HSG Werratal 05 II (26:23)

197 Tage war es her, dass die Sömmerdaer Männer das letzte mal ein Punktspiel bestritten. 28 Wochen, so lang war wohl noch keine Spielpause zuvor. Und dann ging es endlich wieder los. Mit einem Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft der HSG Werratal 05 eröffneten die Männer um Sascha Schrödter am Sonntag die Saison 2020 der Landesliga, in der man sich viel vorgenommen hat.

Davon war direkt zu Beginn des Spiels allerdings wenig zu merken. Beide Mannschaften starteten eher verhalten in die Partie und setzten die ersten Angriffe erst einmal neben das Tor. Erst nach und nach nahm das Spiel fahrt auf, es dauerte fast zwei Minuten bis Felix Lenke endlich den Bann brach und das erste Tor der Saison erzielte. Auch die Gastgeber schienen nun aufgewacht zu sein und fingen, nachdem sich auch Marco Schade in die Torschützenliste eingetragen hatte, mit dem Tore werfen an. Werratal kam immer besser in das Spiel und übernahm zunächst das Kommando, während es sich die Sömmerdaer selbst schwer machten und den Ball oft nicht einmal aufs gegnerische Tor brachten. Acht Minuten ohne eigenes Tor machten aus der Führung einen drei Tore Rückstand (6:3, 11. Min). Wieder war es Felix Lenke, der seine Mannschaft aus dem offensiven Dornröschenschlaf riss. Beide Mannschaften lieferten sich in der Folge einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich zunächst keine Seite einen wirklichen Vorteil erarbeiten konnte. Die 05er standen relativ Kompakt in der Abwehr und kamen durch einfache Tore wieder heran. Werratal aber kam vor allem über ihre treffsicheren Außen immer wieder zu Toren und behauptete so die knappe Führung (12:11, 28. Min). Mit der Aussicht auf den Pausenpfiff schienen die 05er allerdings kollektiv schon in der Kabine zu sein und verschlief die letzten zwei Minuten der Halbzeit völlig. Ballverluste und Fehlwürfe luden die Gastgeber noch einmal zu drei schnellen Toren und der 15:11 Pausenführung ein.
Der zweite Durchgang begann ähnlich zerfahren wie der Erste und Tore fielen auf beiden Seiten zunächst nur vom 7m Punkt. Diesmal allerdings fanden die Sömmerdaer Männer schneller in die Partie zurück und verkürzten den Rückstand wieder Tor um Tor, ohne jedoch den Ausgleich zu schaffen (17:16, 41. Min.; 19:18, 49. Min). Zehn Minuten vor Schluss gelang es schließlich das erste mal wieder mit dem Gegner gleichzuziehen. Die Abwehr eroberte nun immer wieder den Ball, der allerdings auf der Gegenseite viel zu häufig durch technische Fehler wieder abgegeben wurde. So ging es immer hin und her, wobei Werratal meist vorlegte (23:22, 57. Min). Nach einem weiteren Ballverlust und dem zwei Tore Rückstand versuchte Trainer Schrödter in der letzten minute mit dem siebten Feldspieler und einer offensiven Manndeckung noch einmal alles, Werratal ließ sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und gewann ein enges Spiel mit 26:23.
In einer Begegnung zweier weitestgehend gleichwertiger Mannschaften gewann diejenige, die am wenigsten Fehler machte. Zu oft verlor man den hart erkämpften Ball durch technische Fehler oder Fehlwürfe und setzte den Gegner dadurch zu selten vor Probleme. Werratal spielte es am Ende einfach effektiver und nutzte die sich ergebenden Chancen. Der Mannschaft bleiben nun zwei Wochen, um weiter zu arbeiten und die Fehlerquote im nächsten Spiel zu reduzieren. Dann geht es am 03.10., dem Tag der deutschen Einheit, zuhause gegen Aufsteiger Oberdorla/Görmar wieder um zwei Punkte.

Es spielten: Kai Hölzen, Florian Werner Pokrifke; Moriz Brachmann, Martin Deichstetter (3), Christoph Frey, Justinas Gulbinas (1), Sebastian Lange, Felix Lenke (8), Marco Schade (6/2), Frank Meyer (2), Stefan Schrödter, Timm Witzenhausen (3)

Strafen: 3x2min Sömmerda, 1x2min Werratal
7m: 2/3 Sömmerda, 4/5 Werratal
Zuschauer: ca. 30
Schiedsrichter: Heimbürge, Weiß